2024

11.00–12.30

Zimmer 21

Volkshaus

Die Schweiz verfügt über ein effektives Abschiebesystem. Es funktioniert unter anderem aufgrund dreier Logiken: Inszenierung von Gewalt als Spektakel für Asylbewerber:innen, Diskretion gegenüber der Öffentlichkeit (Verhaftungen um 4 Uhr morgens, Ankunft am Flughafen durch Hintertüren usw.) und einer Verschleierung dieses schmutzigen Geschäfts hinter einem rechtlichen Anstrich, der schnell abblättert, wenn man ein wenig daran kratzt. 

Indem wir diese drei Logiken durchbrechen, können wir das Abschieberegime in Frage stellen und ins Wanken bringen.

Nach einem kurzen Input, der die Mechanismen und das Funktionen der Gewalt im Dienste des Abschiebungsregimes beschreibt, werden wir gemeinsam einen Werkzeugkasten entwickeln, um kollektiv und im Alltag gegen Abschiebungen zu kämpfen. 

Damit jede Person, die sich mit Geflüchteten solidarisiert und sich gegen das Abschiebungsregime wendet, nach ihrem eigenen Massstab und auf ihre eigene Art und Weise handeln kann.