2024

Workshop

Sri Lanka: Teepfücker:innen kämpfen mit selbstorganisiertem Tribunal gegen Prekarität

Organisiert von:

SOLIFONDS und Tea-Workers-Petition

09.45–11.15

Zimmer 24

Volkshaus

Trinkst Du gerne Ceylon-Tee? 

Ceylon ist der aus der Kolonialzeit stammende Name für Sri Lanka. Leider ähneln auch die Arbeitsbedingungen auf den dortigen Teeplantagen jenen der Kolonialzeit.

In ihrem Kampf für bessere Arbeitsbedingungen stellten die Arbeiter:innen auf den Teeplantagen mit ihren Gewerkschaften ein selbstorganisiertes Tribunal auf die Beine. Angeklagt waren Unternehmen und der Staat. Die Gewerkschaften engagierten drei Richter:innen der Obersten Gerichtshöfe Sri Lankas, Indiens und Nepals, um den Prozess zu legitimieren. 

Öffentlichkeitsarbeit als Druckmittel auf Unternehmen und demokratische Institutionen war nur ein Pfeiler des Tribunals. Es ging im Vorbereitungsprozess von Anfang an auch darum, mit den Arbeiter:innen zu lernen, ihre Situation zu dokumentieren und öffentlich anzuklagen. Ohne diese Fähigkeit gibt es kein Gehör, weder in einem Arbeitskampf noch in einer Demokratie.

Input und Diskussion über das Arbeiter:innentribunal in Sri Lanka mit Vertreter:innen des SOLIFONDS sowie Stimmen aus Sri Lanka. Wir diskutieren die Situation auf den Plantagen, das selbstorganisierte Arbeiter:innentribunal als Kampfmittel sowie die Rolle der internationalen Solidarität und Zusammenarbeit.